Hier finden Sie uns


Hauptstrasse 35
86641 Rain

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

09090 2545

09090 3079

0175 3486453

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Vorstandschaft des Frauenkreises lädt ihre Mitglieder zur Geburtstagsfeier  ein

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

verehrte, liebe Damen zu Ihrem runden oder halbrunden Geburtstag 2019

*************************************************************

Terminplan 2019
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag,

10.10.2019

19:30 Uhr,

kleiner Pfarrsaal

 

 

Jahresversammlung

 

Samstag,

12.10.2019

18:30 Uhr,

Stadtpfarrkirche

 

Jahresmesse für

verstorbene Mitglieder

 

Mittwoch,

30.10.2019

15:00 Uhr,

Kleiner Pfarrsaal

 
Frauenkreis: Der Vortrag am 30. Oktober 2019 entfällt wegen Erkrankung der Referentin.

 

Anleitung für eine

musikalische Hausapotheke

„Mit 70 hat man noch Träume“

Referent: 

Frau Mehl, Reimlingen,

1. Vorsitzende d. Kath. Erwachsenenbildung

 

 

 

 

 

 

Mittwoch,

06.11.2019

19:30 Uhr,

Kleiner Pfarrsaal

 

Vortrag – „ 1 Jahr , 1 Kontinent“

Mit dem Rucksack durch Lateinamerika

Referenten: Wolfgang und Jana Römer

 

 

 

 

Montag,

09.12.2019

18:00 Uhr,

Dehner Blumenhotel

 

 

Adventfeier

Schriftliche Anmeldung im Pfarrbüro bis 03.12.2019 erbeten!

 

 
********************************************************************

Reisebericht Baltikum und St. Petersburg

Robert Krause berichtet  dem Frauenkreis

 

Dass der „Globetrotter“ Robert Krause bereits zum 12ten Mal im Frauenkreis seine vielen und beeindruckenden Reisen vorstellt, verdiente einen Sonderapplaus. In der Zeit der „weißen Nächte“ bereiste Herr Krause das Baltikum, drei in Nordosteuropa an der Ostsee gelegene Staaten– Litauen , Lettland und Estland – und als Höhepunkt St. Petersburg , Russland. 45 Personen, darunter auch wieder einige Männer, fanden sich an diesem schwülen und heißen Sommerabend  im kleinen Saal des Pfarrzentrums ein um in die große weite Welt einzutauchen.

In Vilnius, der Hauptstadt Litauens, startete Herr Krause seine Reise nach Osten. Wegen seiner vielen Kirchen wird diese schöne Stadt auch das „Rom des Baltikums“ genannt.  Aber auch die Natur der kurischen Nehrung mit ihren 60 m hohen Dünen beeindruckte.

Die größte Stadt des Baltikums, Riga, die Hauptstadt Lettlands, war das nächste Ziel. Besonders sehenswert sind die vielen und zum Teil sehr schön renovierten Jugendstilgebäude und die mittelalterliche Altstadt. In Tallin, der Hauptstadt Estlands und der Stadt des Singens, legen die großen Kreuzfahrtschiffe fast mitten in der Stadt an. Von dort nahm das Schiff dann Kurs auf Russland und steuerte gen St. Petersburg . Sicher war diese geschichtsträchtige an der Ostsee gelegene Hafenstadt der Höhepunkt dieser Reise. Die  Hauptstadt des damaligen Zarenreiches,   mit ihren prachtvollen und feudalen Palästen   gehört mit zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Europas. 

In der Hoffnung, dass Herr Krause auch in Zukunft noch weitere interessante Reiseberichte für den Frauenkreis zusammenstellen wird, schloss die 1. Vorsitzende Frau Paula den sehr informativen Abend.

***********************************************************

Frauenkreis tritt in die Pedale

Bildungsfahrt mit dem Fahrrad begeistert

 

Groß war die Resonanz  zur Teilnahme an der diesjährigen Bildungsfahrt mit dem Fahrrad.  25 Frauen machten sich auf den Weg und traten heftig in die Pedale. Das erste Ziel war das sieben km entfernte Burgheim um dort die Limonadenfirma Brunnthaler zu besichtigen. Auf dem Firmengelände empfing uns der Chef des bereits in der 4. Generation geführten Familienunternehmens, das neben Mineralwasser auch Limonaden produziert und diese in über 1000 Getränkemärkte in ganz Bayern liefert.  Eine Führung durch die riesigen Hallen dieses modernen und familiär  geführten Unternehmens schloss sich an und begeisterte die Teilnehmer. Sehr nett wurden wir dann zu Butterbrezen und Kaffee eingeladen. Dass natürlich auch das gesamte Sortiment der Brunnthaler Limonaden zum Probieren bereitgestellt wurde, war dem Firmenchef Herrn Sausel ein wichtiges Anliegen. So gestärkt machten wir uns auf den Weg ins 4 km entfernte Illdorf . Ziel war die kleine und überaus idyllisch am Leitenberg gelegene Marienkapelle, die eine Ikone der Schwarzen Modonna von Tschenstochau beherbergt.  Dass an einem so begnadeten Ort  der Muttergottes mit einem Lied gedacht wird, war allen Frauen ein Anliegen. Zufrieden trat die Gruppe danach den Heimweg an. Nach der Rückkehr in Rain trafen sich die Damen noch auf ein Eis und beschlossen diesen schönen Tag, der von Frau Würth und Frau Stuber bestens organisiert worden war.

********************************************************************

 

Bildungsfahrt des Frauenkreises

Der Ammersee und seine Sehenswürdigkeiten

 

Pünktlich um 07:00 Uhr startete der Bus mit den 45 Teilnehmern, die erwartungsvoll diese Bildungsfahrt auf den  Berg „Andechs“ und das Ammerseegebiet antraten.  

Als äußerst versierter Reisebegleiter erwies sich wieder einmal Herr Harald Mann, der seit vielen Jahren mit seinem großen und umfassenden  Wissen alle Teilnehmer beeindruckt.

Die 1. Vorsitzende  des Frauenkreises,  Frau Marianne Paula, zeigte sich in ihrer Begrüßung sehr erfreut über das rege Interesse und auch über die Teilnahme einiger Herren. In einem Gebet bat die Vorsitzende um Schutz und Harmonie bei  dieser Fahrt.  Die Wallfahrtskirche St. Rosso in Grafrath, benannt nach dem Gründer dieser Kirche, Graf Rosso, bildete die erste Etappe dieser kleinen Reise.

Weithin sichtbar erhebt sich auf einem kleinen Berg die Wallfahrtskirche des Kloster Andechs, neben Altötting der wichtigste Wallfahrtsort Bayerns. Was hatten wir doch für ein Glück, dass wir, obwohl  in der Wallfahrtskirche eine Pilgermesse stattfand, in dieses bekannte und bedeutende Gotteshaus einen Blick werfen konnten. Besonders beeindruckend  die Pieta, die sich in einer Seitenkapelle befindet.

 Im Klostergasthof unterhalb der Wallfahrtskirche erwartete uns ein feines  Mittagessen.   Das köstliche, dunkle, leicht süßliche Bier, das hier gebraut wird, musste natürlich gekostet  werden.  So gestärkt gingen wir aufs  Schiff und setzten in einer halbstündigen Fahrt über den Ammersee nach Dießen über. Nach einem kleinen Rundgang durch den Ort freuten  wir uns auf die Kaffeepause im Gastgarten des Cafe Vogler.  Hier erwartete uns neben vielen feiner Kuchen auch eine angenehme Gartenatmosphäre und nette Gespräche. Höhepunkt dieser Fahrt war dann aber doch der Besuch des Marienmünsters in Dießen.  Schon beim Betreten des katholischen Gotteshauses war manches  staunende „Oh“ zu hören. Herr Mann übernahm die Führung in dieser prachtvollen Barockkirche und brachte sein großes Wissen um dieses mächtige und wunderbare Bauwerk  zu Gehör.  

Angefüllt mit vielen Eindrücken  traten wir gegen 17:30 Uhr die Heimreise an und beendeten diesen schönen, sonnigen Tag.  Unser Reiseführer, Herr Mann, hielt auch im Bus noch einige unterhaltsame Anekdoten bereit.

********************************************************************

Der Lech – ein besonderer Fluss

Mit Dr. Eberhard Pfeuffer, Vorsitzender des naturwissenschaftlichen Vereins Schwaben, konnte der Frauenkreis Rain einen namhaften und renommierten Referenten und Kenner des Lechs gewinnen.

Die 1. Vorsitzende des Frauenkreises, Frau Marianne Paula, freute sich über die interessierten Gäste und konnte 35 Personen, darunter auch einige männliche Zuhörer,  begrüßen.

Mit großer naturwissenschaftlicher  Kenntnis, aber auch mit viel  Hingabe und Gespür für Details nahm der Referent die Zuhörer in seinem Lichtbildervortrag mit auf die Wanderung entlang des Wildflusses Lech. 265 km legt der Lech, der in den Alpen entspringt und von Schmelzwassern des Formarinsees gespeist ist,  von der Quelle bis zur Mündung in die Donau zurück. Flora und Fauna, seltene Pflanzen wie der Klebrige Lein, Schmetterlinge (himmelbläuer Bläuling) und Insekten,  Fische wie Bachforellen und Eschen finden hier ihren Lebensraum. Eine Schatzkammer der biologischen Vielfalt, so der Referent, befindet sich in den Lechauen. So siedeln sich im Naturschutzgebiet „Stadtwald Augsburg“  viele Vogelarten aus früheren Zeiten an, in großer Zahl sind Frauenschuh und Orchideen im wunderbaren Schneeheidekiefernwald zu finden.  Ein ökologisches Desaster nannte der Referent die Verbauung des Lechs am Forggensee. Der Artenvielfalt wurde hier der Lebensraum genommen. Eine Renaturierung ist derzeit im Gange, diese wird jedoch noch viele Jahrzehnte in Anspruch nehmen und erfordert immer wieder großen Einsatz der Naturschützer.  Fazit dieses eindrucksvollen Abends: Der Lech macht Lust zum Wandern und zum aufmerksamen Erkunden – auch in den Lechauen bei Rain kann man vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten begegnen.  

********************************************************************

 

Tilly Joho Faschingsveranstaltung des Frauenkreises

Ein voller Erfolg war sie wieder – die Faschingsfeier des Frauenkreises. Teils maskiert oder kostümiert haben sich die  95 gut gelaunte Frauen auf den Weg gemacht,  um im Dehner Blumencafe ein paar fröhliche Stunden zu erleben. Otto Meisinger erwies sich wieder einmal als bewährter musikalischer Unterhalter. Es kam sehr bald eine gute  Stimmung auf  - beim Singen und Schunkeln. Auch der eine oder andere Witz sorgte für manchen Lacher. Höhepunkt der Veranstaltung war sicher der Besuch der Kinderprinzenpaares Stella I. und Dennis  I. mit der Prinzengarde.  Die jungen, feschen  Faschingshoheiten bezauberten mit ihrem Tanz und auch die Garde zog das Publikum in seinen Bann. Die“ Grandseniorin“ des Frauenkreises, Frau Marlies Metschl, schrieb wieder einmal das „Drehbuch“, das sich der Mode aus „alter“ Zeit  widmete. Mit „Fallerie und Fallera“ nahm das Gesangsduo Sigrid Freiwald und Margit Kollmann sowohl  das Leinenunterhemd als auch das Mieder aufs Korn.


********************************************************************

 

Bildungsfahrt

ins Museum der Margarethe Steiff

In die Heimat des Steiff-Teddybären, der für viele Kinder über Generationen hinweg ein wichtiger Spielgefährte war und  ist, ging die erste Bildungsfahrt des Frauenkreises in diesem Jahr nach Giengen. Mit 32 Frauen an Bord startete unser Bus pünktlich um kurz nach 08:00 Uhr, so dass bis zur Öffnung des Museums noch Zeit für eine kurze Kaffeepause blieb.  Das liebevoll gestaltete Museum präsentiert auf mehreren Ebenen die Steiff-Erlebniswelt, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt.  Teddy Knopf und die Puppe Frieda führen die Besucher in die Welt der Eisbären, die beiden geraten in die Unterwasserwelten mit Seeigeln, Krebsen, Haien und Pinguinen usw. . Lebensgroße Bären , sowie Löwen und Elefanten und Giraffen zäumen den Weg durch das Museum. Aber auch die Geschichte der Steiff-Dynastie und die Entwicklung ihrer Produkte aus einfachem Filz bis hin zum coolen Carl-Lagerfeld-Design  wurden in Schaufenstern dargestellt.

Im Steiff-Bistro nahmen wir das Mittagessen ein.  Danach führte unser Rundgang durch Giengen. Auf der Heimfahrt machten wir Halt in Tapfheim, um im Cafe Bruno, am alten Bahnhof gelegen, eine gemütliche Kaffeepause einzulegen. Strahlender Sonnenschein begleitete uns an diesem Tag bis zur Rückkehr nach Rain

 

 

 

 

********************************************************************************************

Herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag

Die 2. Vorsitzende Frau Rosina Mändle,  freute sich, dass 17 Frauen, die im letzten Halbjahr 2018 einen runden bzw. halbrunden Geburtstag feiern konnten, der Einladung der Vorstandschaft des Frauenkreises zur einer kleinen Kaffeestunde gefolgt sind. Herr Stadtpfarrer Biercher, der gerne zu dieser Feier  gekommen war, begrüßte die Damen und stellte die „Dankbarkeit“ in den Mittelpunkt seines Grußwortes.  Sichtlich gerührt lauschten die Jubilarinnen dann dem Chor des Frauenkreises, der u.a. alte Volkslieder, die in der heutigen Zeit kaum mehr zu hören sind, anstimmte.  Manche Erinnerung an zurückliegende Zeiten wurde wachgerufen

********************************************************************

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kath. Kirchenverwaltung Rain